Hauptversammlung der ASG Lüneburg wählt Erwin Rose für weitere 3 Jahre zum Präsidenten des Vereins !

Unsere neuen Majestäten 2017/2018

König der ASG Joachim Leuenberger , Königin Heike Wagner mit Adjutanten Wolfgang Jänsch , Eduard Kolle

  ,Christa Rose und Anne Hützchke. Mini-Könige Wolf Wagner , Vivienne Frére und Leon Gade.

Neue Bogenkönigin Christiane Rojahn Wolf mit ihren Adjutantinnen Elisabeth Wolf und Anna-Katharina Wolf. 

 

 

„Mitglied im Kreissportbund Lüneburg –Sport verbindet“

Der Verein ...

Die Allgemeine Schützengesellschaft der Stadt Lüneburg von 1387 e.V. (ASL) gehört dem Deutschen Schützenbund, dem Nordwestdeutschen Schützenbund, dem Bezirksschützenverband Lüneburg und dem Kreisschützenverband Lüneburg an. Die Geschichte unserer Schützengesellschaft ist auf das Engste mit dem Schützenwesen unserer Hansestadt Lüneburg seit 1387 verbunden. Die ASL besteht aus dem Grünen und dem Schwarzen Korps, der Damenabteilung, der Bogenabteilung und der Jugendabteilung. In unserem Verein wird mit dem Luft- und Kleinkalibergewehr, mit der Luftpistole und dem Bogen geschossen. Die ASL hat ihre Schießsportanlage hinter dem Schützenhaus (Naturkostmarkt Godehus) Am Schützenplatz 1, Lüneburg. Auf unseren elektronischen Anlagen ist es möglich ganzjährig den Schießsport auszuüben. Die Anlage ist eine der modernsten Schießstände im Schützenbezirk Lüneburg. Die Freiluft-Bogensportanlage ist in Lüneburg am Ebelingweg, die von April bis September genutzt wird. In der Wintersaison wird in der BBS-Sporthalle am Schwalbenberg trainiert. Beim Sportschiessen handelt es sich um einen Sport, der von den Schützen Konzentration, Kondition und Koordination abverlangt. Diese Fähigkeiten werden trainiert und helfen auch den Kindern im Schulalltag.


Schützenwesen in Deutschland

"Das Schützenwesen ist vielerorts ein wichtiger, historisch gewachsener und lebendiger Teil der regionalen oder lokalen Identität. Es umfasst eine große Anzahl von Bräuchen und Traditionen, die in Deutschland in zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungsformen verbreitet sind. Das alte Brauchtum wird heute in der Regel im Rahmen einer Vereinszugehörigkeit von Menschen jeden Alters und Geschlechts unabhängig von religiösem Bekenntnis, sexueller Orientierung, Herkunft oder auch Behinderung ausgeübt. Es gibt vielfältige Maßnahmen zur Weitergabe der Tradition und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen.

Bekanntester und wesentlicher Ausdruck des Schützenwesens ist das Schützenfest, das mit vielfältigen örtlich unterschiedlichen Bräuchen einmal im Jahr gefeiert wird. Jedes Schützenfest hat lokal hergebrachte Rituale und Bräuche und unterschiedliche Abläufe. Über dieses singuläre Ereignis hinaus prägen gerade in kleineren Orten die unterschiedlichen ortsbezogenen Bräuche der Schützenvereinigungen das soziale und kulturelle Gemeinschaftsleben, sodass die Schützentradition das ganze Jahr wahrnehmbar ist und gelebt wird."

Der Präsident des Deutschen Schützenbunds, Heinz-Helmut Fischer, und der Generalsekretär der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, Peter-Olaf Hoffmann, nahmen die Urkunde am 11. März 2016 entgegen.